Was auch noch von Interesse ist

Hier verlinken wir aktuelles aus verschiedenen Bereichen die für uns von interesse sein können. Anregungen sind gerne willkommen über Kontakt

Covid Auffrisch- (Booster) impfungen

Die Anmeldung für eine Boosterimpfungen ist Kantonal unterschiedlich geregelt. Generell empfohlen sind die Auffrisch Impfungen für Personen ab 65 Jahren, wenn die letzte Impfung mehr als sechs Monate zurückliegt. In Einzelfällen für Personen im Alter ab 12-64 Jahren mit chronischen Erkrankungen mit höchstem Risiko. (Webseite des Bundes zu Impfungen).

 

Kanton Schaffhausen, Anmeldeseite für Auffrisch wie Erstimpfungen. Anmeldung für die Auffrischimpfung ab dem 15. November möglich.
Bei Fragen zur Auffrischimpfung steht die Corona-Hotline unter 052 632 70 01 zur Verfügung.

 

Kanton Thurgau, Anmeldeseite für Auffrisch wie Erstimpfungen.

Spontane Erstimpfungen sind im Impfzentrum Weinfelden und im Impfbus möglich. Sonst nur mittels Online Registrierung, Details siehe Anmeldeseite (Handy wird benötigt).

In verschiedenen Apotheken ist die Impfung ebenfalls nach einer Online Registrierung möglich.

Kontakt: 058 345 68 40/60

 

Kanton Zürich, Anmeldeseite für Auffrisch und Erstimpfungen.

Auffrischimpfungen (Boosterimpfungen) können in den kantonalen Impfzentren (Affoltern, Winterthur, Uster und Zürich) und rund 60 Apotheken (Liste dazu siehe Webseite) oder einem Hausarzt durchgeführt werden.

Erstimpfungen können zusätzlich in einem Impftram in der Stadt Zürich und in einem Impfbus durchgeführt werden.

Personen die älter als 65 Jahre sind und deren 2. Impfung mehr als 6 Monate rurückliegt, erhalten eine Einladung zur Auffrischimpfung entweder per SMS (bei Online Registrierten) oder per Post.
Impfhotline 084 833 66 11.

 

Wie wärs mit etwas Kultur?

  • Winterthur:

    • Stadttheater Winterthur

    • Casino Theater Winterthur

    • Theater am Gleis

    • Fotomuseum Winterthur
      Ab dem 23. Oktober bis zum 13. Februar 2022
      Claudia Andujar – Der Überlebenskampf der Yanomami

    • Nach der Natur, Austellung vom 23.10.21 - 30.1.22

      Regulär finden am Mittwoch um 18.30 Uhr und am Sonntag um 11.30 Uhr jeweils öffentliche Führungen durch eine der Ausstellung des Fotozentrums statt

       

      Regulär finden am Mittwoch um 18.30 Uhr und am Sonntag um 11.30 Uhr jeweils öffentliche Führungen durch eine der Ausstellung des Fotozentrums statt
      Regulär finden am Mittwoch um 18.30 Uhr und am Sonntag um 11.30 Uhr jeweils öffentliche Führungen durch eine der Ausstellung des Fotozentrums statt
      Regulär finden am Mittwoch um 18.30 Uhr und am Sonntag um 11.30 Uhr jeweils öffentliche Führungen durch eine der Ausstellung des Fotozentrums statt.

      Regulär finden Mittwoch um 18:30Uhr und am Sonntag um 11:30 jeweils öffentliche Führungen durch eine der Austellungen des Fotozentrums statt
      Schweizer Fotografie im 19. Jahrhundert

higgs, das erste unabhängige Magazin für Wissen in der Schweiz.

Seit Januar 2018 publiziert higgs täglich Wissen für ein äusserst breites Publikum. Wobei wir Wissenschaft nicht als ein isoliertes System verstehen. Sie dient nicht einem Selbstzweck, sondern sie ist Teil der Kultur unseres Landes und hat Auswirkungen auf Politik, Gesellschaft und den Alltag von uns allen.

 

Wissenschaft persönlich vom 9. Dezember 2021: 

«Am meisten kostet es, wenn wir nichts tun»

Eine um 1,5 Grad wärmere Welt kann schön sein, sagt die Klimawissenschaftlerin Sonia Seneviratne. Schaffen wir es aber nicht, die Erwärmung zu stabilisieren, sieht die Zukunft düster aus.

Video auf youtube

 

Corona Podcast beim Norddeutschen Rundfunk: Wöchentliches update, Dauer jeweils 60 Minuten

Kann auch als Script (PDF) heruntergeladen werden.

Immer sehr Informativ und Sachlich, bei den Massnahmenvorschlägen natürlich Deutschland bezogen aber die generellen Aussagen betreffen uns natürlich auch.

Referenten: Christian Drosten, Leiter der Virologie in der Berliner Charité abwechselnd mit Sandra Ciesek, Leiterin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt.

Seniorweb

Mit zunehmendem Alter gehen Kontakte verloren und die Einschränkungen durch die Pandemie verstärken gegenwärtig noch die Vereinsamung. Die Stiftung generationplus hat am 22. November in Bern ihre Preise erstmals an drei Projekte verliehen, je eines aus den grossen Sprachregionen.

 

  •                               Vom Umgang mit dementen Angehörigen
    In Angehörigen- und Selbsthilfegruppen, in Sprechstunden sowie Kursen von Gemeinden, bei Alzheimer Schweiz, Pro Senectute und ausgewählten Altersheimen oder bei Hausärzten holen sich Angehörige von Menschen mit Demenz wichtige Informationen über die Betreuung und Pflege ihrer Lieben. Seniorweb hat in Muri-Gümligen (Bern) einen Kurs besucht.

 

Corona Task Force des Bundes: (Wird alle paar Wochen aktualisiert)

 

20. Dezember 2021: Epidemiologische Lagebeurteilung
Themen: Allgemeine Situation,
Parallel zur Kontaktreduktion kann der individuelle Schutz vor Infektion durch ein rasches Ausrollen der dritten Impfungen von rund 20-30% auf, zumindest kurzfristig, rund 70-80% erhöht werden. Somit sind dritte Impfungen ein weiteres effektives Werkzeug, um den Anstieg der Fallzahlen zu bremsen. Aktuell sind 18% der Schweizer Bevölkerung zum 3. Mal geimpft worden. Nachdem darunter vorwiegend ältere Menschen sind, hilft dies um Spitaleinweisungen zu verhindern. Soll die Ausbreitung von Omikron mit Hilfe der dritten Dosis gebremst werden braucht es rasch dritte Impfungen in der breiten Bevölkerung.

Dynamik/Absolute Zahlen/Varianten/Schutzwirkung der Impfung

 

17. November 2021: Schutz gegen COVID-19 nach Genesung, normaler Impfung und einer Boosterdosis

Zusammenfasssung: Impfstoffe senken das Risiko, sich mit SARS-Cov-2 zu infizieren, um das 10fache. Dieser anfängliche Effekt schwächt sich jedoch nach sechs Monaten auf einen 2-fachen Schutz ab. Sowohl die Impfung als auch die Genesung nach Covid-19 bieten einen längeren Schutz vor Krankenhausaufenthalten. Auffrischungsimpfungen gleichen die nachlassende Schutzwirkung mehr als aus, indem sie einen 20fachen Schutz bieten, was für die ganze Gesellschaft einen mehrfachen Nutzen darstellt.

 

17. August 2021: Wirksamkeit von Medikamenten gegen COVID-19

Zusammenfassung: Die Resultate einer wachsenden Zahl von klinischen Studien wirken sich nicht grund-legend auf die Einschätzung der verfügbaren COVID-19-Therapien aus. Dexamethason senkt die Sterblichkeit und bleibt in der Schweiz die Standard-Behandlung für hospitalisierte Personen, die Sauerstoff benötigen. Remdesivir scheint die Dauer des Krankenhausaufenthalts zu verkürzen und ist in bestimmten Situationen indiziert; sein Stellenwert ist jedoch noch nicht eindeutig erwiesen. Diverse Studien zeigen den Nutzen von Tocilizumab dabei, die Sterblichkeitsrate schwerkranker Patientinnen und Patienten zu senken. Zu beachten ist, dass das vorliegende Dokument keine Behandlungsleitlinien darstellt; diese werden von verschiedenen nationalen medizinischen Fachgesellschaften veröffentlicht.

 

Die Swiss National COVID-19 Science Task Force berät die Behörden in der aktuellen COVID-19-Krise. Die Task Force trifft keine Entscheidungen zu Massnahmen oder Handlungen. Die ehrenamtlich tätigen Expertinnen und Experten stammen aus allen wissenschaftlich relevanten Bereichen und stellen die unabhängige wissenschaftliche Beratung sicher.

Die Mitglieder der Swiss National COVID-19 Science Task Force erhalten für ihre Arbeit in der Task Force weder eine Entlöhnung noch eine Entschädigung. Jedes Mitglied hat mögliche Interessenkonflikte offengelegt.

https://sciencetaskforce.ch/

Aktuelle Coronamassnahmen

Corona Zertifikat

Informationen auf der Seite des BAG

 

Eine Informationsseite der EU

Digitales COVID-Zertifikat der EU

Sicher unterwegs im Netz

Alexa, wie sicher sind meine Daten?

Informationen zum umgang mit Siri, Okay Google und Alexa

(Artikel auf der Webseite eines Deutschen verschlüsselungsunternehmens Boxcryptor)

„Okay Google, wie wird das Wetter heute?“. Dies ist nur einer von vielen Sprachbefehlen, die wir den sogenannten virtuellen Assistenten anordnen können. Die Platzhirsche unter den Anbietern für Smart-Speaker sind die amerikanischen Konzerne Google, Apple sowie Amazon. Wie die Produkte der jeweiligen Anbieter funktionieren, ist klar. Wie sieht es jedoch mit dem Datenschutz aus? Diese Frage soll im folgenden Artikel genauer unter die Lupe genommen werden. Am Ende des Artikels finden Sie zusätzlich noch unsere fünf Tipps für einen sicheren Umgang mit Smart-Speakern

 

Pishing Meldestelle Schweiz
Falls Ihr ein pishing mail erhlten habt, könnt Ihr das mail direkt weiterleiten an

reports@antiphishing.ch

Pishing webseiten könnt Ihr hier eintragen: https://www.antiphishing.ch/de/

 

antiphishing.ch wird vom Nationalen Zentrum für Cybersicherheit des Bundes betrieben, um der Bevölkerung eine einfache Möglichkeit zu geben, Phishing-Versuche zu melden.